Alexander Gauland übt im Badnerland Kritik an der Regierung

Das Wochenende stand wieder einmal unter dem Vorzeichen eines Landesparteitages, diesmal in Karlsruhe und mit den Rednern Dr. Marc Jongen, Dr. Alice Weidel und Dr. Alexander Gauland, die in den Wahlkampf einstimmten. Zum Kochen brachte den Saal Alexander Gauland mit einer brillanten Rede. Die Regierung komme nicht einmal nach diversen Anschlägen zur Vernunft, ihre Zuwanderungspolitik grundlegend zu überdenken. „Die AfD will sich nicht an den Terror gewöhnen“, rief Gauland in den Saal. Donald Trump werde viel heruntergeschrieben in Deutschland; ihm gelinge auch nicht alles, doch sei Trump anders als die deutsche Regierung sichtlich bemüht, Wahlversprechen auch einzulösen, nämlich Intreressenpolitik für sein Land zu betreiben.

Der Parteitag ging mit der Wahl von sieben Konventsdelegierten weiter – mit dabei aus dem Regierungsbezirk Freiburg Thomas Seitz (Lahr) und als einer der Stellvertreter Reimond Hoffmann (Umkirch). Am Sonntag gab es noch eine Diskussion um einen neuen Satzungsentwurf. Sacharbeit stand damit im Vordergrund.
Das Wochenende ging – zumindest für mich – zusammen mit Familie und Freunden mit einem Besuch des Ihringer Weinfestes zu Ende, auf dem munter das Badnerlied gesungen wurde. Also, ein insgesamt gutes, abgerundetes Wochenende.
*

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.